Auch wenn es viele nicht glauben werden oder wollen, die ersten Onlineshops starteten bereits vor über 25 Jahren!! Einer der ersten online Buchläden eröffnete seinen Shop bereits 1992 und nein, es war nicht Amazon. Die Technik (Software) von damals kann man natürlich nicht mehr mit den heutigen Onlineshops vergleichen, oder doch? 

Was hat das mit einem schlecht laufenden Onlineshop zu tun?

Viel, sehr viel sogar, denn aus technischer Sicht hat man auch nach so langer Zeit nichts dazu gelernt. Ok, es gab viele Innovationen etc. aber so wie die ersten Shops ihre Fehler hatten, haben auch die heutigen Shops ihre Fehler und es sind auch viele neue Fehler hinzu gekommen. Was sind nun aber die technischen Gründe, warum Ihr Onlineshop schlecht oder gar nicht läuft?

Die Gründe

Ich fasse die Gründe in drei Gruppen zusammen und beginne gleich mit der allerwichtigsten Gruppe "die klassischen Programmierfehler". Onlineshops sind sehr komplexe Konstruktionen und es ist egal ob es sich um ein Fertigsystem handelt oder eine Eigenentwicklung. In jedem Shop können sich Fehler einschleichen. Beim Aufbau / Programmierung des Onlineshops, durch den Einbau von Erweiterungen oder sie sind schon seit eh und je vorhanden und noch niemandem aufgefallen. Testen Sie daher Ihren Shop von A bis Z durch. Navigieren Sie durch Ihren Kategoriebaum, benutzen Sie die Suche mit richtigen/falschen Suchbegriffen, sortieren Sie die Ergebnislisten, besuchen Sie die Detailseiten, legen Sie mehrere unterschiedliche Artikel in den Warenkorb, korrigieren Sie diese, melden Sie sich im Shop an und versuchen Sie letztendlich eine Bestellung inklusive Zahlvorgang abzugeben. Testen Sie den Shop zusätzlich in dem Sie vom gewohnten Weg abweichen. Umlaute, Sonderzeichen in Produktbezeichnungen oder Kundendaten, falsche Eingaben an falschen Orten (Zahlen statt Buchstaben etc.) … Testen Sie den Shop auf Herz und Nieren. Und? Kommt es zu Fehlermeldungen? Dann haben Sie bereits den oder die ersten Gründe für eine schlechtere Performance entdeckt.

Die zweite Gruppe nenne ich "typische Fehler eines Technikers": In dieser Gruppe geht es um keine Fehler im Sinne von Funktionsstörungen, sondern um Fehler im Ablauf also eher um strukturelle Fehler. Denn Techniker sind es gewohnt nach Schema “F” zu arbeiten und machen sich so gut wie nie gedanken darüber, ob die von ihnen umgesetzte Lösung überhaupt “benutzerfreundlich” ist. Auch die physischen Voraussetzungen (Software, Hardware) interessieren den Techniker selten. Das bedeutet für Sie als Betreiber: suchen Sie eine Person, die Ihren Shop nicht kennt bzw. vielleicht noch nicht so häufig online eingekauft hat und lassen Sie diese Person OHNE Anweisungen ganz selbstständig in Ihrem Shop eine Bestellung durchführen (Produkt suchen, auswählen und in den Warenkorb legen. Registrieren, Zahlungsform wählen und letztendlich die Bestellung fertig abschließen). Sobald Sie erklärend eingreifen müssen haben Sie ein Problem. Genau dort versteckt sich ein weiterer Grund für mögliche schlechte Verkaufszahlen, denn ein Onlineshop MUSS selbstredend sein und sobald Hilfe notwendig wird, entstehen Hürden, die für den einen oder anderen Kunden unüberwindbar sind. 

Die letzte Gruppe bezieht sich auf die "allerneuesten und super innovativen Trends". Und nein, es geht jetzt nicht darum, dass diese tollen Tools in Ihrem Shop fehlen, sondern ganz im Gegenteil. Sind Sie wirklich sicher das Ihr Shop durch diese “Innovationen” besser ist? Das jeder Ihrer Kunden damit klar kommt? Das jeder Ihrer Kunden das auch tatsächlich verwenden kann? Vor einigen Jahren überschwemmten Sicherheitsabfragen bei Formularen (Registrierungsformular, Kontakt- oder Newsletteranmeldeformulare etc.), die zur Vermeidung von Spam-Anfragen eingebaut wurden, die Online-Welt. Diese Code-Abfragen hielten aber nicht nur den Spam ab, sondern in sehr vielen Fällen auch reale Besucher und Käufer. Verwenden Sie so etwas in Ihrem Shop? Bingo, der nächste Grund. Oder diese One-Page-Checkout-Seiten?! Quasi Warenkorb, Registrierung, Zahlungsauswahl und Bestellabschluss in einem. Mega innovativ möchte man fast meinen. Aber das wäre so, als ob Sie im Baumarkt beim ersten Artikel, den Sie in Ihren Einkaufswagen legen, zeitgleich nach Ihren Daten (PLZ) gefragt, die Bankomatkassa benutzen müssten und am besten gleich wieder bei der Tür hinausgeschoben werden. Ich befürchte, das der eine oder andere Käufer etwas überfordert sein könnte. Meinen Sie nicht?

Wie Sie sehen kann es viele Gründe geben, warum Ihr Onlineshop nicht läuft oder nur mäßige Ergebnisse liefert. Gerne sind wir Ihnen beim Aufdecken solcher Fehlerquellen behilflich und prüfen Ihren Onlineshop auf Herz und  Nieren durch. Als Unternehmensberater mit Fokussierung auf E-Commerce haben wir jahrelange Erfahrung im Onlinehandel und liefern Ihnen einen umfassenden Prüfbericht, so dass Sie die aufgedeckten Mängel auch von Ihrem bevorzugten Webmaster bereinigen lassen können.

envelope

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen wir jetzt über Ihr Projekt.

telefonisch +43 3462 30468
per E-Mail office@web2future.at
oder Formular: